Für Angehörige

Menschen, deren Angehörige oder Freunde in eine schwierige Lebenssituation geraten sind oder an einer psychischen Erkrankung leiden, fühlen sich häufig überfordert. Die psychosozialen Kontakt- und Beratungsstellen sind nicht nur für Betroffene da, sondern auch für ihre Angehörigen. Sozialarbeiter*innen oder Psycholog*innen nehmen sich Zeit für sie, für ihre Ängste, Sorgen und Fragen. Neben Einzelgesprächen bieten einige Kontakt- und Beratungsstellen auch Gesprächsgruppen speziell für Angehörige an.


Jede Kontakt- und Beratungsstelle bietet in ihrem Bezirk ein Wochenprogramm an, über das Sie sich auf der Seite der jeweiligen KBS informieren können. An dieser Stelle nennen wir nur einige spezielle Angebote:

Angehörigengruppe
Die KBS Pankow bietet für Angehörige von psychisch erkrankten Menschen eine Gruppe an, die donnerstags von 17.30-19 Uhr (14-tägig) stattfindet.

Die Gruppe ist nur nach Vorgespräch nutzbar.
Geleitet wird sie von:
Dr. Torsten Flögel (Psychologe der KBS Pankow)
und Dr. Marlies Graser (Erfahrungsexpertin)
Ansprechpartner ist Torsten Flögel Tel.: 030-47535492

Das KommRum / Friedenau bietet dienstags von 18-20.30 Uhr eine Gesprächs- und Selbsterfahrungsgruppe für Angehörige sowie Einzelberatungen an. Kontakt: Heidrun Pahl, Tel: 030-851 90 25.
Angehörigengruppe im Treffpunkt Mexikoplatz, jeden 2. Montag im Monat von 17-18.30 Uhr.

Angehörigenberatung
Die KBS Tempelhof bietet Angehörigenberatung an, in deren Rahmen auch moderierte Netzwerkgespräche stattfinden können. Kontakt: Ingo Hüpperling, Tel: 030-74006314.

Eltern und Kleinkinder
Einmal monatlich, immer am 2. Dienstag, um 16.30 Uhr treffen sich in der KBS Weissensee Eltern in schwierigen Lebenssituationen, psychisch kranke Eltern oder Schwangere und deren kleine Kinder zum Spielen, Verabreden und Erfahrungen austauschen. Kontakt: Ute Mehner, Tel: 030-925 38 37.