Was sind psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen?

Im Rahmen der psychiatrischen Pflichtversorgung unterhält jeder Berliner Bezirk eine oder mehrere psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen.

Das Angebot richtet sich sowohl an Menschen, die aus dem seelischen Gleichgewicht oder in eine Lebenskrise geraten sind, als auch an psychisch erkrankte Menschen, ihre Angehörigen und andere Bezugspersonen. Die Kontakt- und Beratungsstellen bieten Raum für vielfältige Begegnungen mit Betroffenen und anderen Menschen. Ein multiprofessionelles Team (Sozialarbeiter*innen/-pädagog*innen, Psycholog*innen, Ergotherapeut*innen, Erfahrungsexpert*innen und andere) unterstützt sie bei der Bewältigung ihres Alltags und bei ihrer sozialen Teilhabe. Die Mitarbeiter*innen beraten oder vermitteln unbürokratisch weiterführende Hilfen und unterliegen der Schweigepflicht. Die Beratungsgespräche und die Teilnahme an den Gruppen sind kostenlos und auf Wunsch anonym.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.